Das Jahr 2013 begann traditionell mit dem Aschermittwoch-Fischessen im Club International, der es diesmal übernommen hatte, das Treffen der befreundeten Clubs zu organisieren. Die Harmonie war gut vertreten und so konnten wir zum Ausdruck bringen, dass wir an diesem Zusammengehen der Clubs Interesse haben.

Die Kompetenz der Harmonie-Mitglieder zu nutzen, haben wir mit zwei Veranstaltungen fortgesetzt. Mitglied Prof. Knut Löschke hat uns im März in die 200 Jahre alte Mineralogie-Sammlung der Uni Leipzig eingeladen. Im Institut für Mineralogie, Kristallographie und Materialwissenschaft führte uns Kustos Dr. Hans-Joachim Höbler. Wir erfuhren von der Geschichte dieser bedeutenden Sammlung, besichtigten in den Ausstellungsräumen seltene und spektakuläre Exponate und informierten uns über die aktuellen Entwicklungen des Studiums der Mineralogie und Materialwissenschaft an der Uni Leipzig.

„Woldskills 2013“ – so der Titel der Weltmeisterschaft der Berufe vom 2. bis 7. Juli in Leipzig. Von unserem Mitglied Joachim Dirschka, Ehrenpräsident der Handwerkskammer zu Leipzig und Botschafter der Worldskills, erfuhren wir schon im Mai, dass über 1.000 Teilnehmer aus aller Welt erwartet werden, die in solchen Disziplinen, wie Mechatronik, Kosmetik, Kälte- und Klimatechnik, Grafik und Blechbearbeitung, ihre Besten ermitteln.

Die Stadt Leipzig stand auch bei einer weiteren Veranstaltungen im Mittelpunkt.  Leipzigs neuer Polizeipräsident Bernd Merbitz berichtete im April über die „Sicherheitslage und die Sicherheitsarchitektur“ der Stadt und erklärte in der anschießenden Diskussion, dass er den Druck auf rechtsextreme Gruppen in Sachsen erhöhen will.

Mitglied, Direktor Dr. Hans-Werner Schmidt, führte uns im Juni im Museum für bildende Kunst persönlich die verschiedenen Räume der Ausstellung „Weltenschöpfer – Richard Wagner, Max Klinger, Karl May“. Er führte uns in der mehr als 80 Gemälden, Zeichnungen und Druckgrafiken umfassenden Ausstellung zu den High Lights und vermittelte uns so kenntnisreich und erlebbar die Gemeinsamkeiten der drei Künstler.

Zum traditionellen Sommerfest trafen wir uns im Juli im Mediencampus der Villa Ida. Gartenterrasse, amerikanisch orientiertes Büfett und vier Saxophone sorgten für Stimmung und Wohlfühlen. Ein Abend der Harmonie war auch das zweite Martinsgans-Essen im November  im „Arabischen Coffe Baum“. In stilvoller Atmosphäre und gemütlicher Runde gab es knusprige Martinsgänse.

Im Dezember trafen wir uns zum Adventsabend in der Villa von Mitglied Herbert Staffa. Linde Rotta trug ihre selbst in der Kindheit erlebte Weihnachtsgeschichte vor, in der es immer wieder um Österreicher und Deutsche und um Evangelische und Katholische ging. Küf Kaufmann las aus seinem Buch „Wodka ist immer koscher“ und wir hörten charmant und hintersinnig von den Schwierigkeiten als Russe in Deutschland und als Jude in Russland zu leben. Und zwischendurch immer wieder Flügel und Cello von Christian Erben und Tochter Sophia.

Wir haben unser Mitglied Walter Cramer geehrt. „Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist“, sagt der Künstler Gunter Demnig, der mit den STOLPERSTEINEN an die Opfer der NS-Zeit erinnert. Das sind kleine Gedenktafeln aus Messing, die ebenerdig im Trottoir vor den Häusern eingelassen die Erinnerung an die Menschen lebendig halten, die einst hier wohnten. Ein STOLPERSTEIN für unser Mitglied Walter Cramer (Hitler-Verschwörer des 20. Juli 1944 und in Plötzensee hingerichtet, Mitglied er Harmonie seit 1910) wurde am 16. Juli in der Gustav-Mahler-Straße gelegt. Wir bringe damit unser Anliegen zum Ausdruck, die Erinnerung an unser Mitglied Walter Cramer zu pflegen und damit stellvertretend auch aller anderen NS-Opfer zu gedenken.

Dem Sächsischen Wirtschaftsarchiv wurden zu Archivierung die Unterlagen bis zum Jahr 2012 übergeben. Prof. Dieter Lindenlaub setzt die umfangreichen Archivierungsarbeiten fort. Ziel ist ein Findbuch in elektronischer Form.