Mitglied der Harmonie können nur natürliche Personen werden. Neue Mitglieder werden durch die Generalversammlung aufgenommen. Die Mitgliedschaft wird durch schriftliche Mitteilung des Vorstandes erworben. Der Zugang zu den Mitgliederdetails und zu den Kontaktdaten der Mitglieder ist hier nur den Mitgliedern selbst möglich.

 

Dipl.-Päd.

Bernhard Wiedemann

im Ruhestand
Mitgliedschaft: 1. Januar 2007
Adresse Privat privat Waldstraße 56 04105 Leipzig
Telefon Privat: 0341-4228934 Mobiltelefon: 01621811970
Foto von Bernhard Wiedemann

Biographische Info

Bernhard Wiedemann, Jahrgang 1948, studierte Ingenieur- und Berufspädagogik sowie Psychologie und Theologie in Magdeburg und Berlin. An der Humboldt-Universität zu Berlin wurde ihm der akademische Grad Diplompädagoge verliehen. Seine Tätigkeit als Journalist begann 1973 bei der Zeitschrift „Berufsbildung“ in Berlin. Hier war er 16 Jahre Ressortredakteur für „Berufspraktischen Unterricht“. 1988 wechselte er in die Pressestelle der Berliner Bischofskonferenz, zu dessen Leiter er später berufen wurde.

Während der Wendezeit war Bernhard Wiedemann Mitglied der Regierungskommission zur Ausarbeitung eines Mediengesetzes und Mitglied des Medienkontrollrates und somit am demokratischen Umbau der DDR-Medien maßgeblich beteiligt. Von 1990 bis 1991 war er freier Mitarbeiter beim SFB.

1991 erhielt er den Auftrag zum Aufbau einer Kirchenredaktion im Bereich des Deutschen Fernsehfunks, Landessender Sachsen. Mit Gründung des Mitteldeutschen Rundfunks 1992 übernahm er im MDR Fernsehen die Leitung der Redaktion Kirche. Er entwickelte und verantwortete die Sendereihen „Glaubenszeichen“, „Glockenläuten“ und „Glaubwürdig“.

Seit 1992 ist er Redaktionsleiter beim MDR Fernsehen. 2001 übernahm er die Redaktion Bildung und Wissenschaft. Dazu gehören u. a. die Sendereihen „Einfach genial“ und „Hauptsache Gesund“. Unter seiner Leitung entstand das Wissensmagazin „LexiTV“, „JoJo – Das JobJournal“, die Sendereihe „Namen auf der Spur“, die Wissenschaftsformate „ECHT!“ und „Herrmann und Voss“ sowie die Sendung „Frei von der Lippe“ über den Umgang mit der deutschen Sprache.

Bernhard Wiedemann ist seit 1995 viele Jahre nebenberuflich Dozent an der Hochschule Mittweida und von 1991 bis 2001 stellvertretender Vorsitzender der Gesellschaft Katholischer Publizisten. Von 2004 bis 2008 wurde er zum Vorsitzenden der Gemischten Kommission der Kultusministerkonferenz der ARD-Anstalten. Im Januar 2014 har er seine aktive Berufstätigkeit beendet.
Er ist seit über 40 Jahren verheiratet und hat eine Tochter.